Arbeitssieg gegen Bliesransbach

Stephan Otte hatte seine Anfangself gegenüber dem Spiel gegen Püttlingen nur auf einer Position verändert. Für Pjotr Pilarski, der diese Woche nicht trainieren konnte, lief Daniel Staub in der Innenverteidigung auf, der noch vor einem Jahr für Bliesransbach aktiv war. Dafür standen mit Torben Görgen und Andreas Tide zwei Ex-Rehböcke in den Reihen des Gegners. Die zahlreich erschienen Zuschauer aus beiden Orten bewiesen einmal mehr, dass Lokalkämpfe immer wieder ihren Reiz haben.

Bischmisheim legte los wie die Feuerwehr und schien den Gegner an die Wand spielen zu wollen. Schon in den ersten Minuten ergaben sich mehrere Chancen, die allerdings nicht in Tore umgesetzt werden konnten. Alle Spieler beteiligten sich an den Kombinationen, auch die Abwehr; und so geschah, was wir in letzter Zeit häufiger sehen mussten: Bliesransbach löst sich zum ersten Mal aus der Defensive, spielt schnell über den rechten Flügel, Verwirrung in unserer Abwehr, und es steht 0 : 1.

Diese Konstellation kennt unser Team ja inzwischen recht gut und lässt sich davon auch nicht mehr aus der Ruhe bringen, so dass nur 4 Minuten später Heck mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern den Ausgleich erzielen konnte. Danach verflachte das Spiel deutlich. Bliesransbach hatte sich nur noch aufs Kontern verlegt und war dabei nicht ungefährlich. Unser Mittelfeld entwickelte kaum Ideen, wie die tief stehende Abwehr des Gegners auszuhebeln wäre und versuchte es mit 30 Meter- Pässen auf die Flügel. Die waren allerdings häufig zu unpräzise, konnten von den Außen nicht unter Kontrolle gebracht werden oder wurden abgefangen.

Jubel zum 1:1 Aiusgleich

Jubel zum 1:1 Aiusgleich

Mit dem Halbzeitergebnis konnte der Gegner zufriedener sein als wir.

Dies schien Bliesransbach über die gesamte Spielzeit retten zu wollen. Jonas Richter blieb in der zweiten Halbzeit als einziger Stürmer übrig und der 51 jährige Dimitrije Dimitrijevic wurde eingewechselt. Unsere Jungs taten sich weiterhin schwer, den Gegner mit ihrem Spiel zu dominieren. Mit Ausnahme der 55. Minute, in der die Mannschaft ihre spielerischen Fähigkeiten zeigte. Nach einer Musterkombination über vier Stationen konnte Merk das 2 : 1 erzielen. Es schlichen sich nun einige Nickligkeiten ein, an denen beide Teams beteiligt waren. Der gute Schiedsrichter Max Bender beruhigte die Gemüter mehrfach und kam deswegen mit wenigen – berechtigten – gelben Karten aus. Von dem Druck, den unsere Mannschaft nach der Führung aufbaute, konnte sich Bliesransbach nur noch selten befreien. Letztendlich blieben die wenigen Gegenangriffe, ausnahmslos über den schnellen Richter vorgetragen, ohne zählbares Ergebnis. Als sich alle mit dem Ergebnis abgefunden hatten, konnte Fuhr in der 3. Minute der Nachspielzeit das verdiente 3 : 1 erzielen. Trainer Otte wechselte im Verlauf der zweiten Halbzeit Philipp Regitz, Pjotr Pilarski und Christian Buhl ein.

nach dem SpielFazit: Dieser Sieg musste gegen einen mehr als unbequemen Gegner hart erarbeitet werden. Gut, dass unsere Mannschaft es schafft ein Spiel zu gewinnen, auch wenn es spielerisch mal nicht optimal läuft, was ja normal ist. Wir können froh sein, über einen so breiten Kader zu verfügen, der es dem Trainer immer möglich macht, Ausfälle von Spielern zu kompensieren oder ohne jeglichen Qualitätsverlust auszuwechseln.

 

 

G.Bohl

IMG_5156

Hauptsponsor

GVT_Gesellschaft_fuer_Vakuum-Technik_mbH

Premium Partner

malerbetrieb_juergen_rahmWesterfeld
Sanitär Fey

Top Partner

Pirtekpizza_per_te
Pizzeria_Mamma_Miaresch_einbaukuechen
Huebschen_schaefer_immobilienvermittlungsgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *