Meisterschaft in weite Ferne gerückt

Es hätte ein Spitzenspiel sein können, wenn unsere Elf nicht in der ersten 16 Minuten 4 Gegentore zugelassen hätte und wir dem Schiri in der 2. Halbzeit nicht durch ständiges Meckern und sich Beschweren einen Vorwand geliefert hätten, unsere Mannschaft zu dezimieren.

Schon beim Warmmachen konnte ein aufmerksamer Zuschauer einen deutlichen Unterschied zwischen beiden Mannschaften erkennen. Beim Programm der 05 er waren alle Spieler beständig unterwegs, übten Spielformen, sprinteten, wechselten die Positionen, befolgten Anweisungen der Trainer. Bei uns sah das alles gemächlicher und ruhiger aus.

Und so ging es auch im Spiel los. Nach 30 Sekunden gibt es den ersten Eckball für Saar05. Unsere Abwehr kann den Ball nicht wegschaffen und schon steht es 1:0. Und ab jetzt startet Saar einen Angriff nach dem anderen über die schnellen Außen, und unsere Abwehrspieler sind heillos überfordert. Zu der Tatsache, dass die 05 er durchweg schneller sind, kommt, dass unsere Verteidiger oft zu hoch stehen und deswegen auch leicht zu überlaufen sind, also auch taktische Fehler machen. Beim Versuch, das Spiel zu eröffnen spielt D. Staub in der 9. Minute einen katastrophalen Fehlpass, den sich ein Gegner erläuft und dabei keine Mühe hat einzuschießen.

Unsere Mannschaft bemüht sich trotzdem das Spiel in den Griff zu bekommen, daraus resultiert unser erster Eckball. Der wird abgefangen, Saar spielt schnell nach Vorne und es steht 3: 0 und kurz darauf 4:0. Und das ist heute für unser Spiel typisch: Sogar aus eigenen Chancen entsteht Gefahr für unser Tor.

Als das Spiel praktisch schon verloren ist, besinnt sich unser Team und nimmt das Heft selbst in die Hand, zwingt Saar zu Fouls im Mittelfeld. Aus den Freistößen entsteht zunächst nur wenig Gefahr, ehe nach einem Standard Fuhr in der 40. Minute das 4:1 erzielt. Wie so oft äußerte sich der Frust, den man als Spieler bei einem solchen Spielverlauf erlebt, in ständigem Meckern mit dem Schiri. So auch am Mittwoch, was eine bisher nie gesehene Inflation von gelben Karten in der 2. Halbzeit einleitete, die vor allem uns schadete.

In der zweiten Halbzeit konnte man allerdings eine völlig veränderte Bischmisheimer Mannschaft sehen. Sie war auf einmal präsent, setzte den Gegner unter Druck, und so fiel bereits in der 48. Minute nach Freistoß das 4:2, wieder durch Fuhr. Optimisten schöpften Hoffnung, zumal Saar05 kaum noch Entlastungsangriffe starten konnte. Trotz der Bedeutung des Spieles wurde es von beiden Mannschaften fair geführt. Es gab nicht ein grobes Foul, trotzdem natürlich jede Menge Nickligkeiten, die vom Schiri auch abgepfiffen wurden. Warum er aber dann jedes noch so kleine Foul mit Gelb ahndete, bleibt sein Geheimnis. Vor allem unsere Spieler beschwerten sich darüber, was Gelb wegen Meckerns nach sich zog und letzten Endes zu 3 Platzverweisen führte.

Noch mit 10 Spielern konnte man eine Aufholjagd erkennen, mit 9 war es dann vorbei. Allerdings konnte Saar seine zahlenmäßige Überlegenheit nicht in Tore umsetzen, das bedeutungslose 5 : 2 fiel erst in der Schlussminute.

Saar 2Saar 3

Fazit: Auch wenn wir uns alle mächtig über den Schiedsrichter aufgeregt haben, die Schuld an dieser Niederlage trägt er nicht. Die muss man bei unserer Schlafmützigkeit zu Spielbeginn suchen, was uns ja auch gegen Auersmacher die Punkte gekostet hat. Mit der Disziplinlosigkeit, die zu den Platzverweisen führte, haben wir uns in einer Hoffnungsphase selbst aus dem Spiel genommen. Positiv muss man sehen, dass dann, wenn wir endlich wachgeschossen sind, alle kämpfen und guten Fußball zeigen.

Die Meisterschaft müssen wir uns nach diesen beiden Niederlagen wohl abschminken. Aber immerhin haben wir mit 6 Punkten Vorsprung den Relegationsplatz noch inne. Wünschen wir Trainer Otte, dass er die Mannschaft bis zu dem schweren Spiel gegen Walpershofen wieder aufbauen kann.

G.Bohl

Hauptsponsor

GVT_Gesellschaft_fuer_Vakuum-Technik_mbH

Premium Partner

malerbetrieb_juergen_rahmWesterfeld
Sanitär Fey

Top Partner

Pirtekpizza_per_te
Pizzeria_Mamma_Miaresch_einbaukuechen
Huebschen_schaefer_immobilienvermittlungsgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *