„Fuhrios“: 3:2-Sieg bei Verfolger Gersweiler

3 Treffer durch Kapitän Eric Fuhr – Mit starkem Teamgeist zur Herbstmeisterschaft

 

 

Die Mannschaften laufen mit Schiedsrichter Krieger ein

Die Mannschaften laufen mit Schiedsrichter Krieger ein

Der erste Schritt in Richtung Meisterschaft in der Saison 2017/18 in der Landesliga Süd ist geschafft: Die Erste Mannschaft des FV 09 Bischmisheim hat durch einen schwer erkämpften Auswärtserfolg beim vormaligen Tabellenvierten SV Gersweiler – auf dem Sprung auf Platz drei – die Vorrunde mit der Herbstmeisterschaft abgeschlossen. Glückwunsch an Trainer Andreas Ganz und sein Team. Der ungeheuer wichtige Sieg in Gersweiler leitete eine ganz besondere englische Woche ein: Schon am Mittwoch kommt Regionalligist SV Elversberg im Achtelfinale des Sparkassen-Saarland-Pokals in die Rehbock-Arena. Und am Sonntag muss unsere Mannschaft zu Beginn der Rückrunde in Altenkessel auf dem dortigen Brascheplatz antreten. Der ärgste Widersacher unserer Ersten, die Reserve von Saar 05, hat sozusagen in letzter Sekunde den Zwei-Punkte-Abstand durch einen Last-Minute-Sieg gegen die Zweite von Auersmacher bestätigt. Es bleibt also auch in Teil zwei der Meisterschaft beim Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Bischmisheim und Saar 05 2. Großer Teamgeist, starker Einsatz aller und ein überragender Kapitän Eric Fuhr, der die Vorarbeit seiner Mannschaftskameraden jeweils optimal abschloss und mit seinen drei Treffern seine Elf dreimal in Front schoss, führten nach den mehr als 90 Minuten bei nasskaltem Wetter zum letztendlich verdienten Sieg.

Genialer Spielzug zur Führung                      

Staub und Fuhr im Angriff

Staub, Fuhr und Diener mit Tordrang

Bischmisheims Trainer musste erneut umstellen: Von der Stammformation der letzten Wochen fehlten Merk und Labidi und der erst kürzlich wieder einsatzfähige Schliesing. So kam Defensivspieler Yannick Heck zum Einsatz im Mittelfeld. Zum Glück war Eric Fuhr wieder dabei und sorgte mit seinen Treffern für ein Happy End. Denn die „grünen“ Gastgeber waren anfangs das bessere Team und kamen immer wieder bedrohlich vor das von Norman Schmitt gehütete Tor. Es schien so, als wäre unsere Mannschaft vom Angriffsschwung der Platzherren überrascht. Vermeidbare Ballverluste im eigenen Drittel eröffneten Gersweiler immer wieder gefährliche Angriffe. Doch trotz der klaren Vorteile ging der Gast in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Ausgangspunkt ein von Benedikt Frantz gewonnener Zweikampf in Höhe der Mittellinie. Der Ball landete bei Sascha Jochum. Und der flankte angeschnitten und präzise in die Mitte, wo Spielführer Fuhr in vollem Tempo zur Führung einlochte – ein mustergültig zu Ende gespielter Angriff und Beweis für das spielerische Plus unserer Jungs. Die Heimelf schien jetzt verunsichert, so dass Christopher Schmitt beinahe in aussichtsreicher Position zum Abschluss gekommen wäre. Dann übernahm Gersweiler wieder das Kommando.

Gersweiler hat mehr vom Spiel

Gersweiler drängt auf unser Tor

Freistoß für Gersweiler

Noch waren unsere Spieler in der Regel zu weit weg von ihrem jeweiligen Gegner. Die allerdings per Kopf oder Fuß unser Tor verfehlten. Kamen sie einmal gefährlich zum Abschluss, klärte unser Torwart die Situation. So als der Rechtsaußen aus spitzem Winkel zum Torschuss kam, Schmitt den Ball jedoch zur Ecke lenkte. Immer noch ließen unsere Mittelfeld- und Defensivspieler den gegnerischen Spielern zuviel Raum. Der Vorsprung war zu diesem Zeitpunkt glücklich. Das meinte wohl auch der Schiedsrichter, der sich zunehmend – mit der Pfeife und mit despektierlichen Äußerungen gegenüber unseren Aktiven – in den Vordergrund spielte. Beispiel: Zweikampf Diener mit einem gegnerischen Stürmer – sofort Gelb für Daniel. Auf der Gegenseite klares Foul unmittelbar vor der Strafraumgrenze gegen Christopher Schmitt, um den Ex vom SVG kümmerten sich seine ehemaligen Mannschaftskameraden besonders „liebevoll“, ohne dass der Unparteiische einschritt. Gersweiler hatte weiter mehr vom Spiel, schloss aber seine Angriffe in der Regel zu überhastet ab. Dann sah auch noch Dennis Danopoulos Gelb inkl. Standpauke des Schiris (!). Dann war Halbzeit.

Torchancen nicht genutzt, Ausgleich kassiert     

Hier kann Gersweiler klären

Hier kann Gersweiler klären

Zu Beginn des zweiten Abschnitts schien Bischmisheim besser im Spiel. Heck setzte sich durch, passte zu Schmitt, doch dessen Abschluss fehlte die Power, um den inzwischen eingesetzten Ersatz-Torhüter zu beunruhigen. Auch der in der nächsten Spielszene von Frantz abgefeuerte Distanzschuss rauschte am Tor vorbei. Und noch eine gute Gelegenheit zum zweiten Treffer: starke Aktion von Daniel Staub, weiter auf Danopoulos, der nach Rechtsaußen auf Jochum. Starker Schuss doch noch stärkere Parade des Keepers, der mit den Fäusten noch dran war und Glück hatte, dass der Ball nicht doch noch über die Linie kullerte. Im Gegenzug fiel der Ausgleich. Im Mittelfeld kein energischer Einsatz mit folgendem Ballverlust, Pass auf Linksaußen, Schuss ins lange Eck. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor – 1:1 (51. Minute). Da sah die Defensive nicht gut aus. Es war jetzt ein eher ausgeglichenes Spiel. Doch Bischmisheim wollte den Sieg…

Erneute Führung, erneuter Ausgleich

Tor für Bischmisheim

Tor für Bischmisheim

In der 63. Minute ging der Tabellenführer erneut in Führung. Mit etwas Glück kam die Pille von Heck über ein Verteidigerbein zu Fuhr. Und der war plötzlich frei und ließ dem Tormann erneut keine Chance. 1:2 dank des zweiten Treffers des Kapitäns. Bischmisheim wechselte: Für Heck kam Burger in die Partie. Angriff Gersweiler gestoppt. Freistoß. Doch vor der Ausführung die nächste Gelbe Karte, diesmal für Staub. In der Folge ein leichter Konzentrationsmangel. Zumal der Passgeber den Ball in abseitsverdächtiger Position annahm, von rechts in die Mitte passte, wo ein gegnerischer Spieler zum 2:2 einschoss. Ärgerlich, die erneute Führung schon früh wieder hergeschenkt. Doch wieder dauerte es nur wenige Minuten, ehe Bischmisheim erneut schneller agierte und Gersweilers Defensive das Nachsehen hatte. Ein klasse Angriff: Der Ball wurde aus der eigenen Hälfte auf „Toffi“ Schmitt gespielt; der weiter nach Außen auf den immer stärker werdenden Philipp Regitz; nach einem kurzen Sprint ein kluger Pass in die Mitte, wo Fuhr – wer sonst ? – das 2:3 erzielte. Nach etwas mehr als 70 Minuten führte der Gast zum dritten Mal. Und hatte unmittelbar danach wieder durch Fuhr die Chance zum vierten Tor. Doch Eric verpasste die Flanke um Haaresbreite.

Nach dem 2:3 dem vierten Treffer näher      

Auch Daniel Gräff ließ nichts mehr anbrennen

Auch Daniel Gräff ließ nichts mehr anbrennen

Schlussoffensive der Einheimischen: Gelb für Daniel Gräff, der gegen seinen Gegenspieler einen Schritt zu spät kam. Den Freistoß köpfte Fuhr aus der Gefahrenzone. Auf der anderen Seite freie Schussbahn für Jochum, doch er passte auf Burger – Flanke. Doch keiner zur Abnahme zur Stelle. In der 80. Minute hätte Schmitt alles klar machen können. In letzter Sekunde sprang ein Verteidiger in den Schuss und klärte zur Ecke. Dann zwei Ecken hintereinander für Bischmisheim. Jeweils abgewehrt. Weiter Einwurf auf Schmitt, Weiterleitung auf Danopoulos – Schuss Tor – nein, der Torhüter kam noch dran und lenkte den Ball an die Querlatte und von dort ins Aus. Die Ecke erwischte Burger per Kopf, aber ohne die nötige Durchschlagskraft. Nach den vergebenen Chancen unserer Elf übernahm der Unparteiische wieder das Regiment (Später erfuhren wir, dass der junge Schiri Moritz Krieger aus Scheidt unter Beobachtung stand, wodurch er sich wohl zusätzlich unter Druck gesetzt fühlte): Ohne erkennbaren Grund Freistoß für Gersweiler. Gut geschossen, knapp am Winkel vorbei – Glück für uns (88. Minute). Die nächste Gelbe jetzt für unseren Kapitän. Dann taktische Wechsel im Minutentakt: Christian Buhl kam für Dauerläufer Philipp Regitz. Als der nach Meinung des Unparteiischen den Platz zu langsam verließ, sah auch er Gelb. Freistoß Gersweiler, unbehinderter Kopfball – drüber. Gegenzug langer Ball auf rechts; Burger spurtete, konnte die Kugel jedoch nicht mehr erreichen. Nächster Wechsel: Schmitt ging, Jihed Labidi kam. Längst war die reguläre Spielzeit abgelaufen. 94. Minute, Geplänkel im Mittelfeld. Da endlich ertönte der Schlusspfiff. Glücklicher, auf Grund der größeren Effektivität  in ihren Aktionen nicht unverdienter Sieg unserer aufopferungsvoll fightenden Mannschaft.

Jetzt gegen Elversberg, Sonntag in Altenkessel

Schon am Mittwoch geht es im Pokal weiter. Gegen ein vier Klassen höher spielendes Team, das unter Profibedingungen trainiert und als haushoher Favorit für diese Begegnung gilt. Für den Verein ein Spiel von historischer Bedeutung. Wichtiger aus der Sicht unserer Mannschaft ist jedoch das dritte Spiel in einer Woche am kommenden Sonntag auf dem ungeliebten Hartplatz des SC Altenkessel. Die Jungs um Kapitän Fuhr wissen, was auf dem Spiel steht. Deshalb wollen sie unbedingt mit einem Dreier in die Rückrunde starten. Die Niederlage in Altenwald Anfang Oktober – am Ende der vorletzten englischen Woche und nach dem Sieg nach Verlängerung gegen Hasborn am Mittwoch davor – dient allen Rehböcken als Warnung. Und wird neue Kräfte physisch wie mental freisetzen. Auf geht’s!                                      rdg.

Fotos: Gisbert Schmeer

Hauptsponsor

GVT_Gesellschaft_fuer_Vakuum-Technik_mbH

Premium Partner

malerbetrieb_juergen_rahmWesterfeld
Sanitär Fey

Top Partner

Pirtekpizza_per_te
Pizzeria_Mamma_Miaresch_einbaukuechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *