Deutliche Revanche für Hinspiel-Niederlage

Bischmisheim siegt im Landesliga-Duell mit Hanweiler 6:1 – Partie teilweise überhart geführt

 

 

Es war die erhoffte Reaktion der Nullneuner nach der unerwarteten Niederlage gegen SC Altenkessel am letzten Samstag und nach dem überraschenden Sieg von Hanweiler in der Rehbock-Arena im Sommer 2016. Dass der Dreier auf dem Naturrasen der dortigen Sportfreunde so deutlich ausfiel, war am Ende der 90 Minuten unter Leitung von Schiedsrichter Waldemar Ignatzy, der in der ein oder anderen Situation härter hätte durchgreifen können, noch erfreulicher. Bischmisheims Trainer Andreas Ganz hatte einige Umstellungen vorgenommen – bedingt durch die Abwesenheit einiger Stammspieler und durch die Erfahrungen aus der jüngsten Niederlage. Da Diener und Jochum aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung standen, brachte er den erfahrenen Dennis Danopoulos als Chef der Abwehr, zog Christopher Schmitt ins Mittelfeld zurück und überließ Christian Buhl die Mittelstürmerposition. Um diese stabile und erfahrene Achse herum agierten gewohnt souverän Piotr Pilarski und Eric Fuhr. Da sich auch die Spieler auf den Außenbahnen – defensiv und offensiv – engagiert und konzentriert in den Spielaufbau einbrachten, war Bischmisheim über die gesamte Distanz die bessere und letztlich auch erfolgreichere Mannschaft.

Führung durch Piotr Pilarski Direktabnahme

Bischmisheim im Angriff. Im Vordergrund Benni Frantz

Bischmisheim im Angriff. Im Vordergrund Benni Frantz

Nach dem 5:1-Erfolg unserer Reserve ging auch die Erste als Favorit in die Nachholbegegnung beim abstiegsbedrohten Hanweiler. Immerhin hatte der Gastgeber am letzten Sonntag mit 3:2 in Fechingen gewonnen. Schon in der ersten Minute ein beherzter Schuss von Christian Buhl nach Zuspiel von Benedikt Frantz. Doch Hanweilers Keeper griff gekonnt zu. Danach ein offener Schlagabtausch mit Angriffsbemühungen auf beiden Seiten. Eine gute Gelegenheit hatte Christopher Schmitt. Doch sein Kopfball auf Freistoß Frantz flog knapp am Tor vorbei. Hanweiler versuchte es mit Schüssen aus Distanz. In der 14. Minute ging der Gast mit 0:1 in Führung. Als Bischmisheim nach einem groben Foul an Eric Fuhr in Ballbesitz blieb und der Schiri auf Vorteil entschied, fasste sich Piotr Pilarski ein Herz, zog aus ca. 22 Metern ab. Leicht abgefälscht schlug der Ball unhaltbar im linken Eck zur Führung der Rehböcke ein.

0:2 durch Eric Fuhr auf klasse Pass Heilmann

Kurz darauf hatte Marcel Heilmann eine Chance. Doch mit dem Verteidiger rutschte er in das Zuspiel und erwischte den Ball dabei unglücklicherweise mit der Hand – Freistoß für die Platzherren. Auf der Gegenseite eine brenzlige Situation, als Dominik Merk im Zweikampf mit dem Gegenspieler in unserem 16er zu Boden ging und einige Stürmer Strafstoß forderten. Doch da war mehr der Wunsch Vater des Gedankens. In der 22. Minute notierte ich einen Freistoß von Pilarski, der jedoch über das Tor flog. Besser zielte Eric Fuhr bei seinem strammen Schuss kurz danach. Doch auch der Torwart reagierte prima und wertete den Ball souverän ab. Das 0:2 in der 29. Minute konnte er jedoch nicht verhindern. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen kam der Ball in der Gasse auf den einlaufenden Marcel Heilmann, der passte gedankenschnell ins Zentrum, wo Eric Fuhr locker einlochte.

Umgekehrtes Bild: Fuhr auf Heilmann – 0:3

Schon wenige Minuten später hätte Fuhr nach einer guten Kombination gar das 0:3 erzielen können. Von Dominik Merk kam der Ball am Ende einer Stafette zu Fuhr, der jedoch am Tor vorbei schoss. Auch bei der nächsten bemerkenswerten Aktion war Fuhr beteiligt. Diesmal steckte er den Ball geschickt durch auf Marcel Heilmann, der cool einschob. 0:3 nach 34 Minuten. Auf der Gegenseite ein Kopfball, zur Ecke abgewehrt. Drüben Kopfball Fuhr – knapp vorbei. Dann wieder ein Kracher von Pilarski – vorbei. Hanweiler ist nervös: Der Abschlag des Torhüters landet bei Dominik Merk, Sein Schuss streift den linken Pfosten. Dann fiel zur Überraschung aller drinnen und draußen ein Tor für Hanweiler. Der Freistoß segelte in unseren 16er, Kopfball eines Bischmisheimers – und der landete genau im Winkel des eigenen Tores. Norman Schmitt hatte keine Chance. 1:3 nach 39 Minuten. Im Strafraum der Platzherren ging kurz darauf Merk zu Boden – von zwei Verteidigern in die Zange genommen, von einem geschubst. Doch Schiri Ignatzy zeigte Dominik Gelb wegen einer angeblichen Schwalbe. Es bleibt bis zur Pause ein munteres Spiel, bei dem die Heimelf dagegen zu halten versucht aber kaum wirklich gefährlich zu werden.

Viele Fouls kaum geahndet

Kurz vor 20.00 Uhr begann die 2. Hälfte. Die eröffnete Hanweiler mit einer Chance. Nach einem wilden Kick and Rush vor unserem Gehäuse kam der Ball zu dem quirligen Neuner. Doch der kam nicht mehr an den Ball. Die Fouls der Gastgeber häuften sich. Wieder war Eric Fuhr der Leidtragende. Freistoß Danopoulos auf Heilmann – doch der konnte den Ball nicht kontrollieren. Wieder war „Heile“ durch, wieder wurde er gefoult. Doch der Unparteiische reagierte nicht, was den Protest nicht nur der Spieler hervorrief. Doch Pilarski sah daraufhin Gelb. Weiter ging die Torejagd. In der 58. Minute hieß es 1:4. Ausgehend von Danopoulos und Schmitt erwischte Buhl die Kugel im Getümmel und drückte einfach ab. Keine Chance für den Torwart. Christian hatte gleich den nächsten Treffer auf dem Schlappen. Ähnliche Situation, wieder Hochbetrieb im Strafraum von Hanweiler, wieder kam Buhl zum Abschluss. Doch diesmal rettete der Torwart per Fußabwehr.

Noch ein Tor von Piotr aber auch eine Verletzung

In der nächsten Aktion rettete die Latte. Ein butterweicher Freistoß von Danopoulos landete am Querbalken. Beim Abpraller war Buhl zu überrascht, um den Ball ins Tor zu schießen. Erster Wechsel bei Bischmisheim. Yannick Heck kam für Frantz (63. Minute). Kurze Unaufmerksamkeit in unserer Defensive. Doch schließlich klärte Daniel Gräff routiniert. Drüben spielte Danopoulos Heilmann an; doch mit Rückenlage ging der Ball über die Latte. Dann fiel doch das 1:5. Eine Direktabnahme von Piotr Pilarski, leichter Aufsetzer und der Torwart ließ den Ball durch die Hände gleiten. Nach 68 Minuten konnte Trainer Ganz weiteren Akteueren Spielerfahrung geben. Doppelwechsel: Für Buhl und Silbersack kamen Tide und Bier. Ansonsten wie gehabt. Foul von Hanweiler, der Schiri sah es und reagierte nicht. Diesmal erwischte es den zweifachen Torschützen Pilarski. Nach kurzer Behandlung musste er den Platz verlassen – humpelnd und den linken Schuh in der Hand. (Später sagte er mir, es könne sich um eine Verletzung der Außenbänder handeln. Wir drücken Dir die Daumen. Denn die Mannschaft braucht Dich, Peter!)

20 Minuten in Unterzahl und dennoch das 1:6 durch Hendric Bier

Bischmisheim musste die letzen 20 Minuten zu zehnt zu Ende spielen. Und hatte dennoch mehr Chancen als die Platzherren. Obwohl sich Hanweiler weiterhin oft nur mit Fouls zu helfen wusste. Chancen für Tide, Schmitt und Heck – aber vorerst kein weiteres Tor. Das gelang in der 87. Minute durch eine wunderbare Kombination. „Toffi“ Schmitt auf Andreas Tide, der weiter auf Hendric Bier. Sein Abschluss – ein Lupfer in den Winkel – war eine Augenweide. 1:6. Kurz danach war Schluss.

Schon Sonntag geht es weiter gegen Kleinblittersdorf. Hoffentlich mit Piotr!          rdg.

Hauptsponsor

GVT_Gesellschaft_fuer_Vakuum-Technik_mbH

Premium Partner

malerbetrieb_juergen_rahmWesterfeld

Top Partner

Pirtekpizza_per_te
Pizzeria_Mamma_Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *