FV 09-Urgestein Edgar Quartz gestorben

Sein „FV 09-Herz“ hat kurz vor seinem 80. Geburtstag aufgehört zu schlagen – 

 

 

Das Meisterteam 1964/65 mit Edgar Quartz (stehend 4. von rechts)

Das Meisterteam 1964/65 mit Edgar Quartz (stehend 4. von rechts)

Der ehemals jüngste Aktive der Nachkriegszeit, Edgar Quartz, ist kurz vor Vollendung seines 80. Lebensjahres am 31. Januar 2016 nach kurzer schwerer Krankheit gestorben! Die Kunde von seinem Tod verbreitete sich am letzten Mittwoch in Windeseile. Zuletzt versagte seine Widerstandskraft, nachdem er die letzten Monate pflegerisch betreut verbringen musste. Dem FV 09 war er 66 Jahre als engagiertes und auf sowie neben dem Platz überaus aktives Mitglied verbunden. Gerne erinnern wir uns an die gemeinsamen Fahrten im Team-Fan-Bus zu den Auswärtsspielen in der Verbandsligazeit der 1. Mannschaft. Bis in den Herbst 2015 kam er noch, wann immer es die Gesundheit zuließ, als Anhänger zu ihren Spielen und nahm an den Sitzungen des FanClubs teil, stand Spielern und Funktionären mit Rat und Tat zur Seite oder fachsimpelte einfach nur über seinen geliebten Fußballsport – eine Liebe, die er seinen Söhnen Martin und Andreas als spätere Aktive des FV 09 in die Wiege gelegt hatte.

Seine Fußball-Karriere begann Edgar 1950 mit dem Eintritt beim FV 09 Bischmisheim. Schon drei

Edgar (r.) gern gesehen in der Rehbock-Arena; in der Bildmitte seine Frau Inge

Edgar (r.) gern gesehen in der Rehbock-Arena; in der Bildmitte seine Frau Inge

Jahre später spielte Ettel, wie ihn seine Kameraden nannten, erstmals in der ersten Mannschaft der Rehböcke – mit gerade einmal 17 Jahren und einem Monat Anfang März 1953 auf dem Rasenplatz in Ludweiler. Als Aktiver gehörte er rund zehn Jahre später zu den Meistermannschaften der 60er Jahre und spielte in der Blütezeit des Fußballs in unserer Gemeinde bis hinauf in die 1. Amateurliga mit großem taktischem Geschick als schwer auszuspielender Verteidiger. Klar, dass Edgar später bei den Alten Herren spielte, wo ich die Freude hatte mit ihm zu trainieren.

So zupackend sah man den Ettel häufig

So zupackend sah man den Ettel häufig

Der Quartz Edgar wird aber nicht nur als talentierter Fußballer in Erinnerung bleiben. Schon früh hat das Ehepaar Inge und Edgar Quartz bei Vereinsveranstaltungen das Buffet übernommen, war bei den damaligen TuFu-Bällen unermüdlich im Einsatz. Das galt bei Ettel insbesondere außerdem bei allen Baumaßnahmen des FV 09 in den letzten Jahrzehnten – vom Setzen der Flutlichtmasten, dem Umbau des Umkleidegebäudes bis zum Bau des Kunstrasenplatzes, ja bis zum Bau des Kassenhäuschens in Kombination mit der zweiten Schankstelle am Eingang der Rehbock-Arena in jüngster Zeit. Anpacken und nicht lange reden – das war sein Ding. Schon 1992, in meiner ersten Amtszeit, wurde er als Teil des sog. „Bischmisser Bautrupps“ mit seinen Kameraden Willi Kany und Horst Schwindt mit einer Sonderehrung bedacht, weil er als „guter Polier“ sich vorbildlich für seinen FV 09 einsetzte. Und weil ihm keine Arbeit zuviel war.

Ironie des Schicksals, dass Edgar Quartz ausgerechnet am Tag seines 80. Geburtstages an

FV 09-Fan Edgar inmitten weiterer Anhänger beim Spiel in Hangard

FV 09-Fan Edgar inmitten weiterer Anhänger beim Spiel in Hangard

Aschermittwoch beerdigt wird. Dann heißt es auch für die FV 09-Familie nach seiner über sechs Jahrzehnte währenden Mitgliedschaft zum Verein endgültig von Ettel Abschied nehmen. Fußballverein und FanClub werden sich in großer Dankbarkeit seiner über den Tag hinaus erinnern. Vor allem am Mittwoch werden wir in Gedanken bei seiner Frau, seinen Söhnen und seiner Familie sein.                                                                                                                                          rdg.

Titelbild: FanClub-Trio mit Edgar Quartz, Susanne Schmitt und Andreas Bach

Fotos: Rainer Kohl + Archiv

 

 

 

Hauptsponsor

GVT_Gesellschaft_fuer_Vakuum-Technik_mbH

Premium Partner

malerbetrieb_juergen_rahmWesterfeld
Sanitär Fey

Top Partner

Pirtekpizza_per_te
Meine VVBresch_einbaukuechen
Huebschen_schaefer_immobilienvermittlungsgesellschaft

4 Antworten zu FV 09-Urgestein Edgar Quartz gestorben

  1. Mona Bintz Fabian Quartz

    Zum Glück hab ich mit so einer Familie nichts zu tun, da muss man sich echt fremdschämen und im Boden versinken!
    Ihr braucht euch mit gar nichts zu rühmen ihr seid kein Stück besser!!! Ihr habt es ja noch nicht mal für nötig empfunden Edgars letzten Willen zu respektieren…daheim wollte er sterben und ihr Assis schiebt ihn einfach ins Heim ab …fertig !! Familie Quartz ist das allerletzte ihr geht Immer die einfachsten Wege sei es mit euren Erstgeborenen und jetzt mit dem eigenen Vater einfach abschieben scheiß drauf !! Ihr seid echt die größte Fakefamilie die ich je gesehen habe aber wisst ihr was ihr tut mir leid arme Menschen ….
    Zum Glück muss sich der Eddy sowas nicht mehr geben!!! Eddy Rest in Peace ✌️

    Ps: Danke lieber Sportverein das wenigstens dank euren Eintrag Edgars Enkel Fabian Quartz
    Auch Bescheid weiß wann die Beerdigung ist weil seine Familie ja nicht im Stande ist es ihm mitzuteilen!!

  2. Lieber FV09 Vorstand,

    wir finden Alexanders Kommentar zutreffend und haben noch zwei Ergänzungen.
    Vielen Dank für die Veröffentlichung des Termin der Bestattung.
    Wie Ihr sicherlich gelesen habt,findet die Bestattung in aller Stille und im engsten Familienkreis statt,dass wiederum bedeutet,dass dieses Datum nur der Familie und dem Pfarrer bekannt war.
    Nun dank euch,kann jeder der die Homepage des FV09 B`heim besucht lesen,wann Edgar beerdigt wird.
    Dies macht uns sehr traurig und belastet uns,aber wir können es nicht mehr ändern.
    Wir bitten jedoch darum seinen Wunsch,den Wunsch der Familie und insbesondere seiner Ehefrau Inge zu respektieren.
    Wir wissen es zu schätzen,wenn Ihr an diesem Tag gedanklich bei ihm und seiner Familie seid.
    Im Namen der Familie Martin und Andreas Quartz

    • Der FV 09 Bischmisheim bedauert sehr, wenn der Eindruck entstanden sein sollte, wir hätten an Edgars Schicksal, seiner Erkrankung und Einweisung ins Heim keinen Anteil genommen. Da unsere Zurückhaltung bei der Familie offensichtlich so negativ bewertet wird, können wir uns dafür nur entschuldigen. Unbeschadet dessen, stehen wir zu dem, was in dem Beitrag zu seiner engagierten Tätigkeit für den FV 09 steht. Wir werden uns seiner in Dankbarkeit erinnern. Rolf-Dieter Ganz, 1. Vorsitzender

  3. Lieber FV09 – Vorstand,

    die Familie Quartz freut sich, dass die Verantwortlichen des FV 09 Bischmisheim nun mehr als eine Woche nach dem Tod, des wie ihr so schön schreibt „FV09 Urgesteins“, doch auch noch ein paar ehrenvolle und würdige Worte für den Verstorbenen gefunden haben.

    Es ist jedoch leider beschämend, dass sich über die vielen Wochen und Monate der schweren Erkrankung von Edgar Quartz, niemand aber auch wirklich niemand aus dem Vorstand oder der Vereinsspitze auch nur ansatzweise einmal nach dem Gesundheitszustand ihres Vereinsmitgliedes erkundigt hat.

    Wie ihr so schön schreibt, hat sich die Nachricht vom Tod in Windeseile durch ganz Bischmisheim verbreitet. Ebenso in Windeseile hat sich aber auch die Nachricht über die schwere Erkrankung von Edgar bereits vor Monaten in ganz Bischmisheim verbreitet.

    Offensichtlich ist diese Nachricht aber nicht beim FV09 angekommen. Wie sonst ist es zu erklären, dass man es nicht einmal geschafft hat, einem verdienten Mitglied, dass weit mehr als ein halbes Jahrhundert dem Verein auf und vor allem neben dem Platz die Treue gehalten hat und sich wahrlich den A…. für den Verein aufgerissen hat (Man erinnere nur an Beteiligung an den zahlreichen Baumaßnahmen am und um den Fußballplatz!), mal eine Genesungskarte oder ein paar Blumen ins Krankenhaus oder Pflegeheim zu schicken. Auch ein persönlicher Besuch oder zumindest Anruf hätte sicherlich gut getan und wäre angebracht gewesen, dafür dass sich Edgar über weit mehr als 60 Jahre für diesen Verein engagiert hat.

    Die posthume Ehrung bringt dem „Ettel“ nun leider auch nichts mehr! Gefreut hätte er sich zu Lebzeiten sicherlich weitaus mehr, über ein wenig Trost und Ermutigung während den schweren Monaten seiner Krankheit.

    Die gesamte Familie Quartz ist jedenfalls tief enttäuscht ob des Verhaltens des Vereinsvorstandes und möchte mit einem solchen Verein eigentlich nichts mehr weiter zu tun haben.

    A. Quartz
    (Enkel des Verstorbenen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *