Verdient aber schwer erkämpft: Sieg in Walpershofen

Pascal Kappés Mann des Spiels – Rückstand gedreht dank Steigerung und Einsatzwillen

 

 

 

Unsere 1. Mannschaft mit Trainer Heilmann (l.) und Co-Trainer Ludwig (r.)

Unsere 1. Mannschaft mit Trainer Heilmann (l.) und Co-Trainer Ludwig (r.)

Eine gute Vorbereitung ist das Eine; der Start in die Pflichtspielsaison das Andere. Wo stehen wir, wie ist der Gegner einzuschätzen? Funktionieren die im Training eingeübten Abläufe und Laufwege? Heute gab es beim Start in die Landesliga Süd die ersten Antworten auf diese Fragen. Ein besonders schweres Auftaktmatch hatte der FV 09 Bischmisheim, von vielen Trainern als Favorit Nr. 1 ausgeguckt, zu bewältigen: Auf dem kleinen Platz beim u.a. mit Oberliga-As und Ex-Köllerbacher Peter Oswald verstärkten SV Walpershofen. Dass die loslegten wie die Feuerwehr und unser Team von Anfang an unter Druck setzten, war zwar zu erwarten, erwischte unsere noch ihre Souveränität suchende Mannschaft jedoch in den ersten Minuten auf dem falschen Fuß. Doch im Laufe der Begegnung steigerten sich die Rehböcke, drehten das Spiel und gewannen am Ende knapp aber verdient mit 3:2 und sorgten so für einen erfolgreichen Einstieg in die neue Saison.

 

Der Auftakt verlief hektisch – für beide Teams übrigens inkl. Schiedsrichter. Die Heimelf erspielte sich Ecke auf Ecke. Schon in der 7. Minute war das 1:0 möglich, als unser neuer Torwart Daniel Hein einen Kopfball nach einer Ecke von rechts gerade noch abwehren konnte. „Das wird ein enges Match“, hieß es nach den ersten Minuten, in denen die Einheimischen – aufgestachelt von ihrem Trainer Metin Ayhan mit manchmal übertriebener Aggressivität zur Sache gingen. Die vierte Ecke war eine Fehlentscheidung; dass Omar Al-Azzawi sich dadurch zum Ball wegschlagen hinreißen ließ, war jedoch nicht o.k. und brachte ihm Gelb ein. Offensichtlich ärgerte er sich über sich selbst und konnte die Hereingabe nicht verhindern. Den ersten Ball parierte Hein noch gekonnt; der Nachschuss der Nr. 2 (Maximilian Hess) landete jedoch zum 1:0 im Winkel – keine Abwehrchance. Es war die 13. Minute und die nicht unverdiente Führung der Gastgeber. Walpershofen setzte den 09er weiter unter Druck. Pascal Kappés sah in der 17. Minute Gelb nach einem Foulspiel. Geschickt provoziert.

 

Musste leider nach 20 Minuten passen: Torwart Daniel Hein

Musste leider nach 20 Minuten passen: Torwart Daniel Hein

In der 20. Minute der nächste Nackenschlag für die Gäste: Torwart Hein musste mit Rückenschmerzen den Platz im Tor für Andreas Hensel räumen. In der Halbzeit war unser Physiotherapeut Rolf Schenn schon beruhigend an seiner Seite und wird sich ab morgen um den Verletzten kümmern, der schon befürchtet, um die Früchte seiner engagierten Saisonvorbereitung gebracht zu werden. Gute Besserung, lieber Daniel. Andreas Hensel war fortan ein prima Vertreter. Ein insgesamt ernüchternder Beginn für unsere ganz in Rot spielenden Jungs. Die sich doch zum Saisonstart soviel vorgenommen hatten. Aber es waren ja noch 70 Minuten zu spielen…

 

Doch schon eine Minute später hellten sich die Gesichtzüge auf. Nach einem rüden Foul am quirligen Dirk Ziegler entschied der Schiri auf Freistoß für 09. Lennart Bohl zirkelte die Kugel in Richtung Elfmeterpunkt, wo Pascal Kappés hochstieg und per Kopfball den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Jubel bei den Rehböcken. Im Gegenzug verschaffte sich unser neuer Keeper gleich Respekt, als er bei einer Flanke mit dem gegnerischen Stürmer mit der Rückennummer 14 zusammenstieß und Zweikampfsieger blieb.

 

Ab sofort dominierte der FV 09 die Begegnung und deckte Unsicherheiten in der gegnerischen Defensive auf. Erster Nutznießer war Christian Buhl, der nach einem feinen Zuspiel direkt mit links abzog, aber im gegnerischen Keeper seinen Meister fand. Kurz darauf eine schöne Staffette von Matthias Pfeifer über Lennart Bohl wieder auf Buhl. Doch ein Verteidiger konnte gerade noch klären. Die Ecke erwischte Marcel Heilmann per Kopf – knapp vorbei (29. Minute). Obwohl unsere Elf jetzt mehr vom Spiel hatte, blieben die Walpershofener gefährlich. Nach einem Ballverlust von Kapitän Dennis Danopoulos hatte Peter Oswald eine Freistoßchance (36. Minute). Und fünf Minuten später wieder Gefahr nach einem unbedrängt ausgeführten Kopfball. Die letzten Minuten der ersten Spielhälfte gehörten dem Gast.

 

Eine schöne Kombination wurde leider dank einer Abseitsstellung abgepfiffen. Nach einer starken

Pause und Erholung für Buhl, Heilmann und Pfeifer (v.l.)

Pause und Erholung für Buhl, Heilmann und Pfeifer (v.l.)

Flanke verpasste Marcel Heilmann den Ball nur knapp; hinter ihm kam Pfeifer zum Schuss, der jedoch abgeblockt wurde. Dann setzt sich Buhl geschickt durch, flankt von rechts nach innen, wo Daniel Diener zum Schuss kommt, aber gerade nach gehindert wird. Die Ecke wird abgewehrt, Diener köpft den Ball auf Kappés und der zwingt den Torwart mit einem spektakulären Seitfallzieher zu einer tollen Parade (44. Minute). Der Schiri signalisiert zwei Minuten Nachspielzeit. Ziegler erwischt ein Zuspiel gerade noch, weiter auf Buhl – doch wieder Ecke. Auch die wird gefährlich für das Tor der Heimelf. Doch bis zum Halbzeitpfiff bleibt es beim 1:1. Inzwischen ein wenig zweifelhaft für Walpershofen.

 

In der 47. Minute haben wir die Chance zur Führung. Doch Dieners klasse Schuss geht knapp am linken Pfosten vorbei. Dann hat Marcel die Gelegenheit zum Torschuss; doch die Defensive bleibt noch Herr der Situation. Bischmisheim bleibt im Vorwärtsgang. Piotr Pilarski auf Bohl, der weiter auf Heilmann – Ecke. Die erwischt Kappés mit dem Kopf – vorbei. Auf der Gegenseite rettet Omar Al-Azzawi in letzter Sekunde zur Ecke, als der Linksaußen hereinflankt und fast seinen mitgelaufenen Kollegen anspielen kann. Das Spiel steht auf der Kippe. Auch weil Walpershofen dagegen hält. Erst wehrt Pilarski eine Flanke ab; dann kommt drüben Buhl einen Schritt zu kurz. Auf der anderen Seite begräbt Hensel einen strammen Linksschuss unter seinem Körper. Foul an Marcel; er muss behandelt werden, kann aber weiter machen. Und ist gleich an der nächsten Chance beteiligt, als er Piotr den Ball auflegt. Doch dessen Hammer geht knapp vorbei.

 

Dann die nächste Schrecksekunde aus Sicht des FV 09. Nach einem Zweikampf an der Eckfahne

Zweifacher Torschütze: Pascal Kappés

Zweifacher Torschütze: Pascal Kappés

bleibt Lennart Bohl liegen – sein Gegenspieler war mit voller Wucht und seinem ganzen Gewicht auf seine linke Schulter gefallen. Lenni versucht weiter zu machen. Unsere Elf will die Entscheidung. Wieder eine tolle Flanke von Marcel; Christian verpasst um Haaresbreite. Doch Daniel Diener kommt an den Ball – ein herrlicher Schuss aber auch eine ebensolche Torwartparade zur Ecke. Die kommt von rechts herein. Da braust Pascal Kappés heran, schraubt sich hoch und wuchtet den Ball in der 68. Minute mit dem Kopf unhaltbar zum 1:2 ins Netz. Und fast das 1:3, als wieder Marcel Heilmann zum flanken kommt, Dirk Ziegler jedoch einen Schritt zu kurz ist.

 

Unsere starke Bank: Zwei kamen noch zum Einsatz Tide und Frantz (2.v.l. + r.)

Unsere starke Bank: Zwei kamen noch zum Einsatz Tide und Frantz (2.v.l. + r.)

Trainer Heilmann wechselt Ziegler für Andreas Tide und den angeschlagenen Bohl für Benedikt Frantz (70. Minute). Inzwischen beginnt es heftig zu regnen. Noch 15 Minuten. Foul an Heilmann – wieder einmal. Aber diesmal im Strafraum: Elfmeter. Christian Buhl übernimmt die Verantwortung und verwandelt zum 1:3. Doch noch ist Walpershofen nicht geschlagen. Ein offener Schlagabtausch im strömenden Regen. Wieder hat Heilmann eine Chance, wird abgedrängt. Dann schießt Pilarski aus der Distanz – vorbei. Kurz darauf (82. Minute) hat Buhl die Entscheidung auf dem Fuß, vergibt jedoch überhastet. Heilmann hatte ihn mustergültig freigespielt; doch der Ball rauscht um Zentimeter über die Querlatte.

 

In der 86. Minute gelingt Walpershofen ziemlich überraschend der Anschlusstreffer zum 2:3. Ein

Andreas Hensel: Hat seinen Torwartkollegen hervorragend vertreten

Andreas Hensel: Hat seinen Torwartkollegen hervorragend vertreten

kurioser Treffer. Kurz hinter der Mittellinie drischt Peter Oswald den Ball Richtung Bischmisser Tor. Zweikampf mit unserem Torwart, der den Ball nicht erwischt, so dass er sich hinter ihm ins Tor senkt. Foul oder nicht Foul? Der Schiri gibt jedenfalls den Treffer. Was eine hektische Schlussphase einleitet. Die unsere Elf jedoch schadlos übersteht. Auch weil der Heimelf die Qualität und auch die Ruhe beim Spiel fehlt. Nach rund fünf Minuten Nachspielzeit pfeift der Schiedsrichter ab. Die Rehböcke jubeln. Auch wenn der Sieg mit zwei Verletzten schwer erkämpft war. Unser Team hat nach den schwierigen Anfangsminuten und viel Sand im Getriebe erst nach dem Rückstand ins Spiel gefunden, dann aber mit großem Einsatz und dank besserer spielerischer Mittel einen verdienten Sieg im Auftaktspiel der Saison 2014/15 errungen.

Glückwunsch an Spieler und Trainer.                                          rdg.

 

 

 

Hauptsponsor

GVT_Gesellschaft_fuer_Vakuum-Technik_mbH

Premium Partner

malerbetrieb_juergen_rahmWesterfeld
Sanitär Fey

Top Partner

Pirtekpizza_per_te
Pizzeria_Mamma_Miaresch_einbaukuechen
Huebschen_schaefer_immobilienvermittlungsgesellschaft

3 Antworten zu Verdient aber schwer erkämpft: Sieg in Walpershofen

  1. Hallo Herr Ingo,
    ich bin der Meinung, dass Sie es einfach nicht verkraften können, dass der SV Walpershofen nicht gegen Bischmisheim gewinnen kann, was nach meiner Meinung auch in Zukunft so sein wird.
    Also einfach nur locker und fair bleiben.

  2. Von dem fälligen elfmeter für walpershofen noch die dementsprechende rote karte ist hier zu lesen. Arrogant wie eh und je .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *